Empfang Straßburg März 2017

“Lasst uns weiter gemeinsam für unsere europäischen Werte einstehen”

Jubiläumsempfang der ERA mit den Präsidenten des Europäischen Parlaments und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg

Der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Europäischen Parlaments und des Vorstandes der ERA Pavel Svoboda MdEP war Gastgeber des Empfangs im Europäischen Parlament und begrüßte Parlamentspräsident Antonio Tajani, den Präsidenten des Gerichtshofs für Menschenrechte Guido Raimondi und weitere namhafte Gäste.

“Die Europäische Rechtsakademie ist ein Kind des Parlaments. Als Präsident des Europäischen Parlaments bin ich nun der Vater der ERA. Herzlichen Glückwunsch, ERA!“, sagte Antonio Tajani in seinem Grußwort. Der Präsident verwies darauf, dass die Europäische Union eine Rechtsgemeinschaft sei. In einer sich verändernden Umwelt und in einer Union mit wachsenden Unterschieden sei die Anwendung und Durchsetzung des Unionsrechts ein Schlüssel für den weiteren Erfolg. Daher sei die Arbeit der Europäischen Rechtsakademie wichtiger denn je, um die Rechtsgemeinschaft der Union zu stärken und zu festigen zum Wohle aller Bürger.

Dies wurde von Direktor Wolfgang Heusel aufgegriffen, der dem Europäischen Parlament und seinen Mitgliedern für die fortwährende Unterstützung in den letzten 25 Jahren herzlich dankte. Er stellte den Gastredner des Abends, den Präsidenten den Gerichtshofs für Menschenrechte Guido Raimondi, vor. Der Gerichtshof sei seit ebenso langer Zeit ein treuer Partner der ERA für die Fortbildung im Bereich der Menschenrechte.

In seinem Gastbeitrag rief Herr Raimondi dazu auf, „die Zusammenarbeit der drei Institutionen – des Gerichtshofs für Menschenrechte, des Europäischen Parlaments und der Europäischen Rechtsakademie – weiterzuführen, um unsere gemeinsamen europäischen Werte zu fördern“. „Mögen alle drei, zusammen mit allen demokratischen Europäern, vereint für die europäischen Werte und das gemeinsame politische Erbe einstehen.“, sagte Herr Raimondi. Der Präsident würdigte die ERA als Fortbildungseinrichtung für Juristen und lobte besonders die Einbindung der Europäischen Menschenrechtskonvention und der Rechtsprechung des Gerichts in ihr Fortbildungsprogramm.

An dem Empfang anlässlich des 25jährigen Bestehens der ERA nahmen Abgeordnete des Europäischen Parlaments aus vielen Ländern und Fraktionen, Mitarbeiter des Parlamentes und des Gerichtshofes, Vertreter der Anwaltskammer sowie Anwälte und Akademiker aus Straßburg teil.

Fotos des Pressedienstes im EP finden Sie hier.