Kongress

  • Programm
  • Referenten
  • Anmeldung
  • Hotels & Anreise
Klicken Sie hier für das Kongressprogramm im PDF-Format.


Die Autorität des Unionsrechts — Glauben wir noch daran?

Trier, Donnerstag, 19. Oktober 2017

13:00Anmeldung der Teilnehmer

Plenarsitzung
Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch (mit Simultanverdolmetschung)

13:45 Eröffnungssitzung — Begrüßung und Einführung — Musikalische Umrahmung

  • Jacques Santer
  • Pauliine Koskelo
  • Pavel Telička
  • Wolfgang Heusel

Vorsitz: Josef Azizi

14:30 Einführungsvortrag:

Was ist die „Autorität“ des Rechts? Befolgung und Akzeptanz als Voraussetzung oder als konstitutives Element?

Joseph H.H. Weiler

Diskussion

Teil 1: Rechtssetzung und die Rolle der Gerichte

15:00   Der Gerichtshof der Europäischen Union als der Hüter der Autorität des Unionsrechts – eine Übung im Netzwerken?

Koen Lenaerts

15:30 Podiumsdiskussion:

Die Bedeutung der Gesetzgebung für die Autorität des Unionsrechts

  • Mangelnde Legitimät und Transparenz bei der Rechtssetzung (die Rolle von Lobbyisten; Komitologie; etc.)
  • Ineffektivität des Subsidiaritätsprinzips
  • geringe Qualität der Gesetzgebung
  • Karen Banks
  • Giorgio Maganza
  • Diana Wallis

Vorsitz: Lord Tyre

16:30   Pause

17:00 Podiumsdiskussion:

Die Autorität des Unionsrechts — aus der Sicht von Verfassungs- und Obersten Gerichten

  • “ultra vires”-Risiken und die Rolle des EuGH: Aranyosi, Mangold, Kücükdevici, Pereda (C-277/08) und die dänische Rechtspraxis zum Jahresurlaub, Ajos (C-441/14) und seine Nichtanwendung durch Højesteret, vgl. auch die Angriffe auf den EuGH in der Brexit-Debatte
  • die Auslegung der nationalen Identitätsklausel (Art. 4 II EUV)
  • Ineffektivität des Subsidiaritätsprinzips (Art. 5 I 2 EUV & Protokoll 2)
  • Lars Hjortnæs
  • Jean-Marc Sauvé
  • Maciej Szpunar
  • Lord Thomas

18:30Ende des ersten Tages

20:00Empfang (ERA Conference Centre)


TRIER, FReItAg, 20. OkTOBER 2017

Teil 2: Aktuelle Probleme bei der Befolgung und Durchsetzung des Unionsrechts — Gefahren für die Autorität des Unionsrechts

Parallele Arbeitssitzungen: Thema A, Thema B, Thema C

Thema A:
Verbliebene und neue Hindernisse für die Binnenmarktregeln — Rechtfertigt die Wirtschaftskrise eine Schwächung der Autorität des Unionsrechts?
Sprache: Englisch

Vorsitz: Marc van der Woude

9:30 Leitvortrag:

Verlässlichkeit und Durchsetzung des Unionsrechts — eine Notwendigkeit für Bürger und Wirtschaft und für das Recht selbst

Hans-Jürgen Hellwig

10:30 Kaffeepause

11:00 Podiumsdiskussion:

Zur Wirksamkeit der Binnenmarkt-Regeln

  • Mitgliedstaatliche Maßnahmen zum Schutz nationaler Märkte vor dem Hintergrund der Krise
  • Beispiele für Zugangshindernisse für die Industrie im Binnenmarkt
  • Die Relevanz von Vertragsverletzungsverfahren — die Europäische Kommission als Vertragshüter oder politischer Ermessensentscheider
  • Joaquim Nunes de Almeida
  • Luis Ortiz Blanco
  • Imola Streho
  • Christian Verschueren

13:00 Mittagessen

Thema B:
Die Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) als Illustration der „unvollständigen Union“ — die Autorität des Unionsrechts auf halbem Weg zwischen supranationaler und nationaler Souveränität
Sprachen: Deutsch, Englisch (mit Simultanverdolmetschung)

Vorsitz: Peter-Christian Müller-Graff

9:30 Leitvortrag:

Vervollständigung oder Neukonzeption der EWWU?

Federico Fabbrini

10:30 Kaffeepause

11:00 Podiumsdiskussion:

Reform oder Ende der EWWU – tertium non datur?

  • Die unvollständige EWWU: das Dilemma von Föderalisierung oder Auflösung?
  • Die Behandlung der Euro-Krise inner- und außerhalb des EU-Rahmens
  • Die Frage nach der Legitimität der Regeln und ihrer selektiven Anwendung
  • Gerolf Annemans
  • Christopher P. Buttigieg
  • Pierre-Henri Conac
  • Bernd Kaltenhäuser

13:00 Mittagessen

Thema C:
Aktuelle Bedrohungen des Rechtsstaats in der EU — die Grundlage, auf der die Autorität des Unionsrechts beruht
Sprachen: Englisch, Französisch (mit Simultanverdolmetschung)

Vorsitz: Yves Kreins

9:30 Leitvortrag:

Artikel 7 EUV und der Rechtsstaatsmechanismus — abschreckende Waffe oder Papiertiger?

Inger Österdahl

10:30 Kaffeepause

11:00 Podiumsdiskussion:

Die Krise des Rechtsstaatsprinzips in der EU und darüber hinaus

  • die Bedrohung demokratischer Werte in Mitgliedstaaten und Beitrittsländern
  • der Kern des Begriffs einer unabhängigen Justiz
  • Terroristische Anschläge und Notstand
  • Bojan Bugarič
  • Emmanuel Crabit
  • Sophie in ՚t Veld
  • Pauliine Koskelo
  • Francis Lamy
  • Maria José Rangel de Mesquita

13:00 Mittagessen

Plenarsitzung
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch (mit Simultanverdolmetschung)

Teil 3: Die Krise des europäischen Projekts unterminiert die Autorität des Unionsrechts — Die EU auf der Suche nach Legitimität

Vorsitz: Wolfgang Heusel

14:30Leitvortrag:

Der BREXIT — Symptom der Legitimitätskrise der EU oder nur ein britisches Problem?

Paul P. Craig

Podiumsdiskussion:

Die Zukunft des europäischen Projekts

  • Legitimitätsdefizit eines Elitenprojekts: erzwungene Integration trotz starker gegenläufiger Signale der Völker der Mitgliedstaaten (Zurückweisung des Verfassungsvertrages in Frankreich und den Niederlanden 2005; wiederholte negative Referenden in Irland; dänische Zurückweisung des Opt-in-Modells für Justiz und Inneres; niederländische Zurückweisung des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine; Brexit-Abstimmung)…
  • Welches Szenario für die „Zukunft Europas“ (das Weißbuch der Europäischen Kommission)
  • „Immer engere Union“ oder „in Vielfalt geeint“ — wo liegt die Finalität der EU?
  • Katarina Barley
  • Wiebe de Vries
  • Jean-Luc Sauron
  • Ludger Schuknecht
  • Pedro Silva Pereira

17:00 Kongressende

19:15 Abfahrt der Busse (Hotels Park Plaza, Ibis Styles, Penta/Deutscher Hof, ERA)

19:30Gala-Abendessen

Vorsitzende

  • Josef Azizi, ehemaliges Mitglied des Gerichts der EU, Wien
  • Wolfgang Heusel, Direktor der Europäischen Rechtsakademie, Trier
  • Yves Kreins, Richter des Verwaltungsgerichts der internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Genf
  • Peter-Christian Müller-Graff, Seniorprofessor an der Universität Heidelberg
  • Lord Tyre, Richter der Obersten Gerichte Schottlands, Edinburgh
  • Marc van der Woude, Vizepräsident des Gerichts der EU, Luxemburg

Referenten

  • Paul P. Craig, Professor an der Universität Oxford
  • Federico Fabbrini, Professor an der Dublin-City-Universität
  • Hans-Jürgen Hellwig, Partner bei Hengeler Mueller, Frankfurt am Main
  • Koen Lenaerts, Präsident des Gerichtshofs der EU, Luxemburg
  • Inger Österdahl, Professor an der Universität Uppsala
  • Jacques Santer, Präsident des Stiftungsrates der Europäischen Rechtsakademie, Luxemburg
  • Pavel Telička, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Brüssel
  • Joseph H.H. Weiler, Professor an der Rechtsschule der Universität New York

Podiumsreferenten

  • Gerolf Annemans MdEP, Ausschuss für Wirtschaft und Währung, Europäisches Parlament, Brüssel
  • Karen Banks, stv. Generaldirektorin des Juristischen Dienstes der Europäischen Kommission, Brüssel
  • Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Berlin
  • Bojan Bugarič, Professor an der Universität Ljubljana
  • Christopher P. Buttigieg, Affiliate Professor an der Universität Malta
  • Pierre-Henri Conac, Professor an der Universität Luxemburg
  • Emmanuel Crabit, Referatsleiter, Justizpolitik und Rechtsstaatlichkeit, DG JUST, Europäische Kommission, Brüssel
  • Wiebe de Vries, Präsident bei der International Association of Young Lawyers (AIJA), Amsterdam
  • Lars Hjortnæs, Richter des dänischen Obersten Gerichts, Kopenhagen
  • Sophie In ’t Veld MdEP, Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, Europäisches Parlament, Brüssel
  • Bernd Kaltenhäuser, Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, Mainz
  • Pauliine Koskelo, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, Straßburg
  • Francis Lamy, Mitglied des Staatsrates, Paris
  • Giorgio Maganza, ehemaliger Direktor des Juristischen Dienstes des Rates der EU, Brüssel
  • Joaquim Nunes de Almeida, Direktor für Binnenmarktpolitik, Regulierung und Umsetzung, GD GROWTH, Europäische Kommission, Brüssel
  • Luis Ortiz Blanco, Partner bei Garrigues, Madrid
  • Maria José Rangel de Mesquita, Richterin des portugiesischen Verfassungsgerichts, Lissabon
  • Jean-Luc Sauron, Mitglied des Staatsrates, Paris
  • Jean-Marc Sauvé, Vizepräsident des französischen Staatsrats, Paris
  • Ludger Schuknecht, Chefökonom und Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, Berlin
  • Pedro Silva Pereira MdEP, stv. Vorsitzender, Ausschuss für konstitutionelle Fragen, Europäisches Parlament, Brüssel
  • Imola Streho, Affiliate Professor, Sciences Po, Paris
  • Maciej Szpunar, Generalanwalt am Gerichtshof der EU, Luxemburg
  • Lord Thomas, ehemaliger Lord Chief Justice von England und Wales, London
  • Christian Verschueren, Generaldirektor von EuroCommerce, Brüssel
  • Diana Wallis, ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Hull

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Zur Auktion und zum Empfang am 19. Oktober sind nur Kongressteilnehmer, Referenten und registrierte Bieter zugelassen. Bietinteressenten können sich noch am Abend des 19. Oktober vor Ort registrieren lassen.

Allgemeinen Geschäftsbedingungen


Für Rückfragen steht Ihnen das Kongressbüro gerne zur Verfügung.

Die ERA hat vorläufig Zimmerkontingente bei verschiedenen Trierer Hotels reserviert, die von den Kongressteilnehmern zu Vorzugspreisen abgerufen werden können.:
Penta Hotel Trier

Kaiserstraße 29 54290 Trier www.pentahotels.com

Reservierung (Stichwort: ERA017C) unter:

(Einzelzimmer inkl. Frühstück ab 89,-€)

Hotel Deutscher Hof

Südallee 25 54290 Trier www.hotel-deutscher-hof.de

Reservierung (Stichwort: ERA017C) unter:

(Einzelzimmer inkl. Frühstück ab 85,-€)

ibis Styles Trier

Metzelstraße 12 54290 Trier

Reservierung (Stichwort: ERA017C) unter:

(Einzelzimmer inkl. Frühstück ab 99,-€; Nichtraucherhotel)

Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung, da die Kontingente nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung stehen.

Anreise

Flughafen Luxemburg: mit dem Auto circa 30 Minuten von Trier. Flughafen Frankfurt-Hahn: mit dem Shuttle-Bus circa 50 Minuten von Trier. Informationen zu Zugverbindungen nach Trier unter: www.bahn.com und www.tgv-europe.com.

Taxi Shuttle

Ein Taxi Shuttle ist verfügbar und kann kontaktiert werden unter: www.finkelgruens-taxi.de; E-mail: era@finkelgruens-taxi.de